Der geheimnisvolle Josua-Altar auf dem Berg Ebal

Seit dem 19. Jh. suchten verschiedene berühmte Forscher nach dem Altar, den Josua, Moses Nachfolger, gemäss den Aussagen der Bibel auf Ebal, dem Berg des Fluches, gebaut hat (Josua 8,30-31). Während über 100 Jahren fand niemand irgend eine Spur davon. Erst 1980 kam die Wende. Dem Archäologen Adam Zertal gelang die Entdeckung. Er suchte schliesslich dort, wo niemand ihn vermutet hatte. Auf der von Sichem (Nablus) abgewandten Seite, oberhalb des Tirzah-Tales. Die Entdeckung war eine Sensation! Zudem: Aus einem säkularen Israeli wurde ein bibelbegeisterter Mann! Der Altar in Samaria – mitten im militärischen Sperrgebiet des so genannten „besetzten Westjordanlandes“ - ist umgeben von einer Steinmauer, die aus dem Flugzeug gesehen, einen Fussabdruck bildet. Was hat denn das zu bedeuten? Wem galt diese Zeichensprache? Weshalb befindet sich der Altar dort, wo man ihn gerade nicht vermutete? Welche Überraschungen fand man verborgen in dem Altar? Welche geheime Botschaft birgt der Altar in sich? Wir begeben uns auf eine spannende Spurensuche!

Klicke mit der rechten Maustaste auf den Button “MP3” und wähle “Link speichern unter …”

Klicke links zum Anzeigen oder klicke mit der rechten Maustaste auf den Button “VIDEO” und wähle “Link speichern unter …”

ID: R422.01

Texte noch unvollständig und redaktionell zu bearbeiten. Zu redaktioneller Mitarbeit siehe Hinweis; Vorschläge mit Angabe der ID über das Kontaktformular.

Zugehörige Fragen zu:

[searchandfilter slug=”suchfilter_alles”]